Tipps zur Haltung von Taggeckos (Phelsuma madagascariensis grandis)

Das Terrarium

Der Große Taggecko erreicht ein Gesamtlänge von etwa 25-28cm, davon entfällt etwa die Hälfte auf den Schwanz. Insgesamt besitzen Große Taggeckos eine stämmige Figur. Aufgrund der Größe der Tiere sollte das Terrarium nicht zu klein bemessen sein. Mein Pärchen bewohnt ein Terrarium mit den Maßen 120x70x110cm (BxTxH). Bei der Einrichtung sind der Fantasie (fast) keine Grenzen gesetzt. Das Terrarium sollte Äste mit glatter Rinde enthalten. Fast obligatorisch sind Bambusröhren, die der Größe der Geckos angemessen sein müssen. Des weiteren kann man das Terrarium bepflanzen. Hierzu eignen sich Bromelien, Scindapsus, Philodendron-Arten, Ficus pumila und viele andere Pflanzen. Die "Hauptverkehrswege" sollte man aber nicht zuwuchern lassen, sondern freihalten um noch etwas von diesen schönen Tieren zu sehen. Zur Ausleuchtung eignen sich HQI- und HQL-Strahler sowie Neonröhren. Die beste Lichtqualtität erreichen zweifellos HQI-Strahler, die allerdings auch recht teuer sind. Auch wenn Taggeckos Wesen sind, die nicht unbedingt pralle Sonne lieben, so sollte man das Terrarium gut ausleuchten, denn auch der Halbschatten ist noch erstaunlich hell. Auch sollte man dafür sorgen, dass die Tiere ausreichend mit UV-Licht versorgt werden. Hierzu gibt es spezielle Neonröhren und auch HQI- und HQL-Strahler enthalten UV-Licht-Anteile. Des weiteren sind Spotstrahler zur punktuellen Erwärmung sinnvoll. Während der Sommerzeit wird mein Terrarium 14 Stunden beleuchtet, während der Winterzeit sind es nur noch 12 Stunden. Die Temperaturen im Terrarium sollten so variabel wie möglich gestaltet werden. Im Terrarium sollte ein Spektrum von 22-28C und unter den Wärmestrahlern bis zu 40C erreicht werden. So können die Taggeckos ihre Temperatur selbst regulieren. Nachts sollte man alle Strahler ausstellen, so dass im Terrarium Zimmertemperatur herrscht.

Feuchtigkeit

Das Terrarium von Großen Taggeckos sollte man täglich mindestens ein Mal sprühen, denn die Tiere decken ihren Wasserbedarf am liebsten durch Sprühwasser. Außerdem freuen sich die Pflanzen über eine Dusche. Zum Sprühen und zum Gießen der Pflanzen sollte man möglichst Regenwasser verwenden, denn das Leitungswasser ist i.d.R. zu kalkhaltig. Trotzdem sollte man den Geckos ein Wasserbecken anbieten, falls man das Sprühen doch mal vergisst.

Das Futter

Taggeckos sind Insektenfresser und man sollte sie so abwechslungsreich wie möglich ernähren. Dazu bieten sich Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Mehlwürmer, Wachsmottenlarven, Kellerasseln und vieles mehr an. Ein besonders interessantes Futter sind Fliegen, denn Taggeckos sind sehr gute Jäger (Maden gibts im Angelshop). Bevor man die Futtertiere verfüttert, sollte man sie mit einem Mineralstoffpräparat bestäuben. Meine Tiere bekommen eine Mischung von Korvimin ZVT (gibts beim Tierarzt) und reinem Kalzium (calcium lactat; bekommt man in der Apotheke). Besonders wichtig ist, darauf zu achten, dass die Tiere ausreichend mit Kalzium versorgt werden.

Anmeldung

Taggeckos müssen seit dem 25.02.2005 nicht mehr bei der Unteren Landschaftsschutzbehörde angemeldet werden.


Ich wünsche Ihnen viel Freude mit diesen interessanten Tieren!


Bei Fragen oder Anregungen senden Sie mir einfach eine Mail an:
mail@chuckwallas.de